Prishtina ist die Hauptstadt und größte Stadt des Kosovo mit über 400.000 Einwohnern und somit das Verwaltungszentrum. Die Mehrheit der Bevölkerung ist albanischer Abstammung. Die Minderheiten setzen sich aus Serben, Türken und Römern zusammen. Nach Prishtina zu kommen, ist eine Erfahrung, für die Sie möglicherweise zuerst gehen und dann weiterverarbeiten müssen, wem Sie auf der Straße ausgesetzt waren. Es gibt viele Möglichkeiten, eine Zeitreise zu unternehmen. Diese Art von Fahrt müssen Sie mindestens einmal in Ihrem Leben ausprobieren.

Die Stadt hat nach dem Krieg an Bevölkerung und Größe zugenommen. Es ist jetzt eine sehr dynamische Stadt mit aufregenden Angeboten und einem Leben, das von allen Seiten aufgeregt wird. Die Stadt hat sich im Laufe der Jahre sehr verändert, auch wenn es ständig darum geht, die Stimmung zu halten – und die Stimmung ist großartig. Dennoch gibt es in jeder Ecke ständigen Lärm und Leben in Ihrem Gesicht. Es ist eine moderne Stadt geworden, aber ohne Fluss! In Pristina floss früher ein schöner Fluss mitten durch die Stadt. Aber jetzt ist es mit Zement bedeckt und fließt nur in den Vororten nach Norden und Süden ab. Die Wasserversorgung erfolgt über zwei Stauseen in Badovci und Batllava, zwei schöne künstliche Seen, die von üppiger Natur umgeben sind und ein sehr schöner Ort für ein ungezwungenes Picknick sind!

Warum sollten Sie Pristina im Kosovo besuchen?

Prishtina, Kosovo (auch Prishtinë und Priština) ist keine Stadt, die auf den Reiserouten der meisten Reisenden aufgeführt ist. In Europa, Osteuropa oder sogar auf dem Balkan ist es kein Top-Reiseziel. Es war die Ehre, von 2008 bis 2011 die ‘neueste Hauptstadt der Welt’ zu sein, aber selbst dieser Titel wurde von den Nationen verspottet, die den Kosovo nicht als Land anerkennen. Während sich Prishtina – 205.000 Einwohner – zu seiner neuen Rolle entwickelt, gibt es offensichtlich wachsende Schmerzen. Aufgrund unserer Faszination für das ehemalige Jugoslawien wollten wir jedoch unbedingt Prishtina im Kosovo besuchen, um die Stadt selbst zu erkunden.

Prishtina verstehen

Prishtina ist eine Stadt im Wandel, die durch großzügige Spendengelder aus Ländern und ein Netzwerk von NGOs finanziert wird , die bestrebt sind, der Hauptstadt der neuen Nation zum Gedeihen zu verhelfen. Trotz der wirtschaftlichen Instabilität von Prishtina sind in der ganzen Stadt Neubauten und Kräne im Einsatz. Wir haben auf vielen Baustellen rund um die Uhr Aktivitäten beobachtet, die Arbeitsplätze in ein Land mit einer offiziellen Arbeitslosenquote von 30% und einem durchschnittlichen Monatsgehalt von 500 USD gebracht haben. Es ist jedoch noch ein großes Stück Arbeit in Arbeit, da es zahlreiche unvollendete Projekte gibt, die vor der Fertigstellung ins Stocken geraten sind – und viele weitere Gebäude, die vernachlässigt wurden, warten auf ihr Schicksal. Trotz der andauernden Transformation ist Prishtina begeistert; Ein eifriger Geist, an den wir uns von Anfang an gewöhnt haben.

Die Highlights der Hauptstadt des Kosovos

Das Zentrum von Prishtina ist kompakt und überall gibt es zufällige Denkmäler, architektonisch unterschiedliche Gebäude und ein Stück einer erhaltenen Vergangenheit. Wir gingen ohne Karte und stolperten oft nur über Gebäude, Statuen, Moscheen und Märkte, über die wir in unseren Nachforschungen gelesen hatten. Eine Sache, die wir beim Besuch von Prishtina gelernt haben, ist, dass die Einheimischen an Besucher gewöhnt sind, nur nicht an Touristen . Begrüßungsbürger gingen oft davon aus, dass wir zur Arbeit in Pristina waren, aber das Gespräch wurde höflich neugierig, als sie erfuhren, dass wir nur ihre Stadt sehen und erleben wollten.

Informationen für Touristen sind begrenzt. Es gibt kein Touristeninformationszentrum, das kostenlose Karten verteilt oder Wanderungen organisiert. Straßenadressen existieren oft nicht, den meisten Sehenswürdigkeiten und Restaurants fehlen Websites und viele Orte sind nicht auf Google Maps markiert. Prishtina ist möglicherweise eine der wenigen Hauptstädte der Welt, die von Google Street View nicht erfasst werden. Das normalerweise nützliche Tool hilft uns nicht mehr, uns in der Stadt zurechtzufinden. Der Mangel an Informationen veranlasste uns, einen selbst geführten Rundgang durch Pristina zu organisieren. Unsere Route, einschließlich Abbiegehinweisen und einer Karte (siehe unten), soll anderen helfen, die die Stadt kennenlernen möchten, ohne zufällig zu wandern.

Neugeborenes Denkmal

Das 9 Tonnen schwere, 10 Fuß hohe, 80 Fuß lange Denkmal Newborn- feiert in Druckbuchstaben die neue Nation des Kosovo. Die Präsentation fand am 17. Februar 2008 statt – am selben Tag, an dem das Kosovo die Unabhängigkeit von Serbien erklärte. Jedes Jahr wird das Denkmal neu gestrichen, um die aktuellen Emotionen der Menschen im Kosovo widerzuspiegeln. Als es enthüllt wurde, wurde es gelb gestrichen, eine Farbe, die in der neuen Flagge des Kosovo verwendet wurde. Es wurde außerdem von der Bevölkerung des Kosovo, einschließlich des Präsidenten und des Premierministers, dekoriert, die aufgefordert wurden, dauerhafte Markierungen zu verwenden, um ihren Namen zur Unterstützung ihrer neuen Nation auf das Denkmal zu setzen. Später wurde es mit den Flaggen der Nationen übermalt, die den Kosovo als Land anerkennen – ein Zeichen der Wertschätzung für diejenigen, die das Land unterstützen. Als wir das Denkmal besuchten, war es himmelblau mit aufgedunsenen Wolken bemalt, aber mit Stacheldraht umwickelt, um das Gefühl des Kampfes und der Isolation auszudrücken.

Hinter dem Neugeborenenmonument befindet sich der Palast der Jugend und des Sports . Die kommunistische Struktur wurde 1977 eröffnet und erhielt den Namen “Boro und Ramiz”. Die Männer waren jugoslawische Helden – einer ein Serbe, ein Albaner – und der Komplex sollte die Einheit zwischen den beiden Gruppen herstellen. Im Jahr 2000 zerstörte ein Feuer die Hauptarena, die jetzt leer steht, während die untere Arena noch von der örtlichen Basketballmannschaft Sigal Prishtina genutzt wird . Neben der Arena befindet sich das Prishtina City Stadium , ein Fußballstadion für KF Prishtina . Das Stadion fasst mehr als 35.000 Menschen. es bröckelt derzeit jedoch und ist eindeutig renovierungsbedürftig. Die kürzlich anerkannte kosovarische Fußballnationalmannschaft bestreitet ihre Heimspiele im benachbarten Albanien.

Gehen Sie vom Neugeborenen-Denkmal aus in südwestlicher Richtung auf dem Luan Haradinaj (halten Sie sich links, wenn Sie dem Denkmal zugewandt sind) zur Robert Doll Street. Biegen Sie an der Robert Doll Street links ab (Richtung Süden) in den Bill Clinton Boulevard (in Google Maps ebenfalls mit M9 gekennzeichnet). Biegen Sie am Bill Clinton Boulevard rechts (nach Westen) in Richtung Tirana ab. Überqueren Sie in Tirana den Bill Clinton…

Präsident Bill Clinton Statue

Der Präsident der Vereinigten Staaten, Bill Clinton, wird von den Kosovaren hoch geschätzt. Ihm wird das Ende des Kosovo-Krieges und die Unabhängigkeit des Kosovo als Nation zugeschrieben. Ihm zu Ehren wurde eine Hauptverkehrsstraße genannt – der Bill Clinton Boulevard (manchmal auch Klinton), und an einer Ecke vor hoch aufragenden Blockwohnungen wurde eine drei Meter hohe Statue des winkenden und lächelnden Präsidenten aufgestellt.

Eine klare und helle amerikanische Flagge weht neben der Statue auf einem ansonsten vernachlässigten Platz. Das Gebäude hinter der Statue ist mit „Jo negociata, vetevendosje“ besprüht, was übersetzt „Keine Verhandlungen, Selbstbestimmung“ bedeutet. Dieser Slogan wird von einer politischen Gruppe im Kosovo verwendet, die keine ausländische Hilfe befürwortet.

In der Reihe der Läden links neben der Statue befindet sich ein Laden mit dem treffenden Namen „Hillary“, in dem Frauenkleider verkauft werden… ja, einschließlich Hosenanzügen.

Gehen Sie auf dem Bill Clinton Boulevard nach Osten (gehen Sie nach links, wenn Sie auf die Statue blicken), vorbei am Bekleidungsgeschäft Hillary, um…

Kathedrale der Gottesmutter Teresa

Kosovo Pristina Kathedrale der Gottesmutter Teresa ✧ Besuche Pristina - Die Hauptstadt von Kosovo ✧ Local City Guide

An der Ecke von Bill Clinton Boulevard und George (Xhorxh) Bush Street – oh, ich wünschte, es gäbe ein Straßenkreuzungszeichen, aber es gibt kein Straßenkreuzungszeichen – befindet sich die noch zu vollendende Kathedrale der Gottesmutter Teresa . (Mutter Teresas Eltern waren beide Kosovaren.) Obwohl nur etwa 2% der Bevölkerung Pristinas katholisch sind, gilt die neue katholische Kathedrale als eines der höchsten Gebäude der Stadt. Obwohl sich das Innere der Kirche im Bau befindet, ist der Glockenturm für Besucher geöffnet. (Kosten – 1 Euro; Zeiten während unseres Besuchs – 10-12 Uhr und 16-18 Uhr; Aufzug nach oben.)

Gehen Sie von der Kathedrale zurück zur Ecke der George (Xhorxh) Bush Street und des Bill Clinton Boulevard und überqueren Sie die Geroge (Xhorxh) Bush Street nach Osten. Nehmen Sie den Wanderweg durch den University of Prishtina Park in nordöstlicher Richtung zum…

Nationalbibliothek des Kosovo

1024px Bibloteka Komb%C3%ABtare e Kosov%C3%ABs ✧ Besuche Pristina - Die Hauptstadt von Kosovo ✧ Local City Guide

Die Nationalbibliothek des Kosovo ist sowohl von innen als auch von außen faszinierend. Die einzigartige Architektur des Gebäudes, das als eines der „hässlichsten Gebäude der Welt“ gilt, sollte sowohl byzantinische als auch islamische Formen annehmen. Das kastenförmige Gebäude, das 1982 fertiggestellt wurde, ist mit 99 Kuppeln gekrönt und von einem Metallnetz umgeben. Diese Merkmale sind Teil der Kontroverse über das Gebäude – einige behaupten, die Kuppeln repräsentieren eine Plis (einen traditionellen albanischen weißen Filzhut) und das Metall impliziert einen Käfig und Repression.

Im Inneren befinden sich mehr als 2 Millionen Bibliothekselemente, darunter seltene Materialien wie Bücher, Zeitungen, Manuskripte, Karten und Fotografien. Es gibt zwei Lesesäle, ein Amphitheater und einen Versammlungssaal. Es wurde von kroatischen und bosnischen Flüchtlingen als Unterkunft und von der serbischen Armee als Kommandozentrale genutzt, in deren Verlauf viele historische Bücher zerstört wurden. Die Bibliothek ist für Besucher geöffnet, Gäste sollten jedoch einen Ausweis wie einen Reisepass mitbringen.

Kirche Christi des Erlösers

1995 wurde mit dem Bau der Erlöserkirche begonnen, einer serbisch-orthodoxen Kirche. Aufgrund des Kosovo-Krieges von 1999 wurden die Bauarbeiten nie abgeschlossen. Die Gebäudehülle befindet sich in der Mitte des Feldes mit verschlossenen Türen. Das Eigentum an dem Gebäude und dem Grundstück ist umstritten, und viele in der Gemeinde möchten, dass es abgerissen wird.

Gehen Sie von der Kirche Christi des Erlösers nach Westen zur George (Xhorxh) Bush Street. Biegen Sie rechts (nach Norden) in die George (Xhorxh) Bush Street ein und gehen Sie geradeaus am Grand Hotel vorbei (das sich zu Ihrer Linken befindet), über den Platz in die Fußgängerzone…

Mutter Teresa Boulevard

Die Hauptfußgängerzone in Pristina, der Mother Teresa Boulevard, ist die beliebteste Straße der Stadt. Die von Cafés, Restaurants, Hotels und Straßenhändlern gesäumte Straße ist Tag und Nacht lebhaft und ein idealer Ort, um Leute zu beobachten. Es ist das pulsierende Herz der Stadt und die Menschen strömen in einer endlosen Parade durch die Stadt.

Die Straße ist der Ort, um zu sehen und gesehen zu werden … ohne einen einzigen Euro auszugeben. Alte Männer, von denen viele keinen Plan haben, sitzen auf Bänken und unterhalten sich. Modisch gekleidete Teenager stehen in Clustern und kichern. Junge Paare halten mitten auf der Straße an, um auszumachen. Generationenübergreifende Familien spazieren zusammen von einem Ende der Straße zum anderen und wieder zurück. Für alle, die sich für die Beobachtung des lokalen Lebens interessieren, ist Prishtina im Kosovo der richtige Ort.

Entlang des Boulevards gibt es Statuen, die große Bürger der Vergangenheit ehren:

  • Mutter Teresa – Obwohl sie nie in Pristina gelebt hat und unabhängig davon, dass sie eine katholische Nonne war, wird Mutter Teresa in der ganzen Stadt für ihr kosovarisches Erbe geehrt. Ein Brunnen und eine Statue von Mutter Teresa befinden sich unter Bäumen an der Westseite der Fußgängerzone gegenüber dem Restaurant Metropoli.
  • Gjergj Kastrioti – Skenderbeu – Skenderbeu ist ein verehrter Albaner, der von 1405 bis 1468 lebte und den Kampf gegen die osmanischen Invasoren anführte.
  • Ibrahim Rugova – Als politischer Führer, der Frieden über Gewalt predigte, gilt Rugova als der erste Präsident des Kosovo, der von 1992 bis 2000 und von 2002 bis 2006 diente, bevor das Kosovo eine unabhängige Nation war. Er starb 2006 an Lungenkrebs. Er wird oft als “Vater der Nation” und “Gandhi des Balkans” bezeichnet.

Am nördlichen Ende des Mother Teresa Boulevard befinden sich auch einige bemerkenswerte Gebäude:

  • Das Nationaltheater des Kosovo – Das Nationaltheater wurde 1946 in Prizren gegründet und wird jetzt vom Kulturministerium finanziert. Derzeit ist das Gebäude nicht sehr sehenswert, aber es gibt regelmäßige Aufführungen zu günstigen Preisen.
  • Hotel Union – Das 1927 erbaute Hotel Union – früher Hotel Skenderbeu – wurde mit einem Flair europäischer Architektur entworfen, wie es in Pristina nicht typisch ist. Das Hotel befand sich 2008 in der Nähe von Ruinen – und wurde 2009 durch einen Brand weiter beschädigt. Die Stadt war bereit, das Gelände abzureißen, einigte sich jedoch 2010 mit der Bekleidungskette United Colors of Benetton . Der Einzelhändler restaurierte das historische Gebäude. und Umgebung – und 2013 einen Laden einrichten.

Der Mother Teresa Boulevard endet in Agim Ramadani. Überqueren Sie diese Straße und biegen Sie links ab (nach Norden), um…

Carshi Moschee (Xhamia e Carshise)

Die Carshi-Moschee ist das älteste Gebäude in Pristina. Das Untergeschoss stammt aus dem Jahr 1389. Es wurde mehrfach restauriert – selbst während unseres Besuchs war es von Gerüsten umgeben -, aber das Steinminarett hat sechs Jahrhunderte Bestand und der Moschee den Spitznamen Steinmoschee verliehen.

Gehen Sie weiter geradeaus (nach Norden) auf Agim Ramadani, vorbei an der Moschee, bis zur ersten Straße, Ibrahim Lutfiu. Biegen Sie rechts ab (nach Osten) und gehen Sie zum gelben Gebäude, das…

Kosovo-Museum

Seit 1980 ist das Kosovo-Museum im österreichisch-ungarischen Gebäude aus den 1880er Jahren untergebracht. Das Museum ist seit 1949 in Betrieb, um die Geschichte der Region zu bewahren und zu präsentieren. Während unseres Besuchs war das Museum für Besucher geschlossen; Wir wurden jedoch ins Erdgeschoss eingeladen, um alte Mosaike zu sehen und eine Kunstausstellung für Sehbehinderte zu besichtigen.

Glockenturm

Ein Stand-alone, Ziegel Glockenturm wurde im 19. gebaut th Jahrhundert , damit die Bürger wissen würde , wann es Zeit war , zu beten und den Laden dichtmachen. Als der ursprüngliche Turm niedergebrannt war, wurden die gleichen Ziegel verwendet, um die 85 Fuß hohe Replik zu rekonstruieren. Die Glocke, die im Turm hing, wurde 1764 gegossen, verschwand jedoch auf mysteriöse Weise im Jahr 2001. Auch im Jahr 2001 installierten französische KFOR- Truppen eine elektrische Uhr, die immer noch nicht genau lief Zeit.

Auf der anderen Straßenseite vom…

Sultan-Mehmet-Glaubensmoschee (Xhamia e Mbretit)

Die 1461 erbaute Sultan-Mehmet-Glaubensmoschee hat eine 15 Meter hohe Kuppel, was für diese Zeit eine ziemliche Leistung war. Während der österreichisch-türkischen Kriege 1689 wurde die Moschee als Jesuitenkirche genutzt. Das ursprüngliche Minarett wurde während des Erdbebens von 1955 zerstört und das Innere ist heute feuchtigkeitsgeschädigt.

Gehen Sie die Gasse links von der Moschee entlang bis zur nächsten Straße, Iljaz Agushi.

Grüner Markt

Für Jahrhunderte hatte Prishtina eine dauerhafte Old Bazaar mitten in der Stadt. Gefüllt mit lokal hergestellten Waren und Produkten, war es ein Treffpunkt für die Bürger. In den 1950er Jahren wurden jedoch die Überreste der Bauwerke (neben Kirchen, Synagogen und Moscheen) abgerissen. Noch heute tummeln sich die Einheimischen auf einem heruntergekommenen grünen Markt, der in den Straßen der Altstadt versteckt ist. Unter einer schwachen Decke laufen Stände über mit Kisten mit Produkten, Eimern mit Käse, Bohnensäcken und Stapeln von unbeschrifteten Gläsern mit Honig, Ajvar und eingelegtem Gemüse.

Auf den vom Markt wegführenden Straßen werden Zigarettenschachteln und riesige Säcke mit Paprika und Zwiebeln an Straßenecken oder aus Lieferwagen und Kleintransportern verkauft. Alte Männer schieben leere Karren, in der Hoffnung, von Käufern angeheuert zu werden, die Einkäufe tätigen, die zu groß sind, um sie zu tragen. Kellner aus nahegelegenen Cafés tragen Tabletts mit Macchiatos und türkischem Tee, die sich durch die Menge schlängeln, um den Händlern Getränke zu liefern, die höchstwahrscheinlich mit anderen Ladenbesitzern zusammenkommen und Zigaretten rauchen.

Nachdem Sie den Grünen Markt umrundet haben, gehen Sie zurück zum “Eingang” in der Iljaz Agushi Street. Biegen Sie links ab (nach Osten) und folgen Sie der Straße in Richtung Norden. Halten Sie nach Schildern auf der rechten Seite Ausschau und folgen Sie der Straße bis zum Eingang des…

Ethnologisches Museum

Das Hotel liegt in einem 18 erhaltenen th Jahrhundert, das Ethnologische Museum präsentiert eine umfassende Geschichte der Menschen im Kosovo. Die Zimmer wurden auf traditionelle Weise neu gestaltet – mit Möbeln, Kleidung, Keramik, Schmuck und Waffen -, um das typische Leben der Kosovaren aus der Vergangenheit darzustellen.

Das Museum ist offen – und frei (Trinkgeld wird akzeptiert) – um herumzulaufen. Museumskuratoren stehen jedoch zur Verfügung und geben gerne Führungen, um die Exponate zu erklären und Fragen zur Geschichte des Kosovo und zum Leben der Menschen von heute zu beantworten.

Essen und Trinken in Pristina 

Das einzige Problem beim Essen und Trinken in Prishtina ist die Entscheidung, wohin man gehen soll. Die Auswahl reicht von traditionell bis trendy und der stetige Zustrom ausländischer Mitarbeiter hat auch die Eröffnung internationaler Restaurants inspiriert. Die meisten Orte, die wir besuchten, befanden sich im Stadtzentrum – entweder am Mother Teresa Boulevard oder in einer der Seitenstraßen in der Nähe.

Im Folgenden finden Sie Restaurants und Cafés mit Sitzgelegenheiten. Wir wurden jedoch nie enttäuscht, als wir in einen Fastfood-Kebab- oder Toastladen gingen, um unterwegs ein günstiges und schnelles Mittagessen zu erhalten. Unabhängig von den Kosten für eine Mahlzeit wurden wir mit einem Lächeln begrüßt und der Service war immer hervorragend. Als Bonus: Viele der Cafés und Restaurants in Prishtina sind rauchfrei, eine Seltenheit in vielen Teilen des Balkans.

  • Shpija e Vjeter
    Das Shpija e Vjeter befindet sich in einer gemütlichen und traditionellen albanischen Unterkunft und serviert qualitativ hochwertige Speisen zu erschwinglichen Preisen.
    • Was wir bestellten: Hühnchenauflauf (ein halbes Hühnchen mit Knochen, in einer Brühe gebacken) und Shopska-Salat (Gurke und Tomate mit geriebenem Weißkäse und Oliven).
  • Grillhaus Shaban
    Gegrilltes Fleisch ist eine Spezialität in Prishtina – und Shaban ist dafür bekannt, Fleisch perfekt zu grillen. Die Speisekarte ist einfach, der Service ist schnell, das Essen ist köstlich und es ist lächerlich günstig.
    • Was wir bestellten: Qyfte (Fleischpastetchen in Slider-Größe) und Suxhuk (würzige Links), beide serviert mit cremigem Käse und Salat.
  • Soma Buchstation
    Die Atmosphäre und Atmosphäre in der Soma Book Station erinnert an einen angesagten Ort in New York City oder London. Der schwach beleuchtete Gastropub bietet eine Buchhandlung, eine riesige Bar und ein umfangreiches Menü mit internationalen Gerichten.
    • Was wir bestellt haben: Sliders (größer als einige Burger), Sabaja Craft Beer und Walnuss-Rakija.
  • Wohnung 196
    Die Gönner von Apartment 196 fühlen sich wie in ihrer eigenen Wohnung. Ein entspannter, komfortabler und unauffälliger Ort, um ein Getränk auf der überdachten Terrasse oder im einladenden Innenraum zu genießen.
    • Was wir bestellt haben: Sabaja IPA, lokales Craft Beer.
  • Half & Half Café
    Das trendige und lebhafte Half & Half Café am Mother Tersea Boulevard ist ein unterhaltsamer Ort, um ein preiswertes Getränk, frisch gepresste Säfte und leckere Desserts zu genießen.

Reise nach Pristina im Kosovo

Flughafen Priština

Der Flughafen Prištinas befindet sich etwa 15 Kilometer südwestlich der kosovarischen Hauptstadt in der Nähe der Fernstraße M9. Er ist nach dem Kosovokrieg renoviert und ausgebaut worden und fungiert nun als internationaler Flughafen des Landes. Im Jahre 2006 wurde er von der Flughafenvereinigung Airports Council International sogar zum besten Flughafen seiner Größe gewählt.
Direktflüge zum Flughafen Priština gibt es von allen größeren europäischen Städten. Aus Deutschland, der Schweiz und Österreich erreicht man ihn von Berlin, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt/Main, Genf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Wien und Zürich aus. Die derzeit einizigen Billig-Flieger nach Priština starten vom belgischen Liège. Im Juni 2009 wird die Verbindung Oslo (Rygge) – Priština eröffnet. Weitere geplante Anschlüsse betreffen Sarajevo und andere Destinationen.
Der Flughafen kann in 25 Minuten mit dem Auto von Priština aus erreicht werden. Taxifahrer warten außerhalb der Flughafenhalle und bieten ihre Dienste für zwischen 25 und 30 Euro an, was natürlich zu viel ist und auf mindestens 15 Euro runtergehandelt werden sollte.

Flughafen Skopje

Ein weiterer in Erwägung zu ziehender Flughafen ist der International Airport der mazedonischen Hauptstadt Skopje, der etwa 110 Kilometer von Priština entfernt liegt. Man benötigt für eine Autofahrt dorthin gegenwärtig etwa zwei Stunden.

Eisenbahn

Der Verkehrsknotenpunkt des Netzes der kosovarischen Eisenbahngesellschaft Hekurudhave të Kosovës befindet sich bei Priština und zwar im Ort Kosovo Polje. Die kosovarische Hauptstadt selber wird über die Eisenbahnverbindung Niš – Kosovo Polje mit dem Rest des Landes angeschlossen.
Es gibt mehrere Züge, die Priština von Zentraleuropa aus anfahren. Züge von Belgrad gibt es derzeit nicht.

Busse

Die City-Busse, welche im Jahre 2006 die Minibusse der Stadt abgelöst haben, sind die beliebteste Art des öffentlichen Personennahverkehrs in Priština. Diese Busse befahren festgesetzte Routen und kosten fast nichts. Dieses „Nichts“ bezahlt man – bitte passend! – vor Fahrtantritt im Bus.

Die Busse im Fernverkehr fahren sämtlichst vom sehr sicheren Busbahnhof Rr. Lidja e Pejes (Tel: 00381 – (0)38 – 540142) nahe des Bulevardul Bill Clinton, der sich am Ende von Priština befindet. Von dort aus gehen Busse in alle Teile des Kosovo, aber auch in andere Länder. Man erreicht den Busbahnhof am besten mit dem Taxi, weil es zwischen dem Stadtzentrum und dem Bahnhof keinen öffentlichen Personennahverkehr gibt.

Gegenwärtig werden Busverbindungen innerhalb des Kosovo angeboten nach Peja (1,30h, €4), Gjakova (1,30h, €4), Prizren (1,30h, €3), Mitrovica (30 min, 1,50) und Gjilan (30 min, €1,50). Fernverkehrsverbindungen gibt es nach Albanien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Mazedonien, Montenegro, in die Schweiz, nach Serbien und in die Türkei.

Die Nachtbusse von Podgorica (Montenegro) fahren über Peja. Weitere Verbindungen nach Priština gibt es von Serbien aus. In etwa sechs Stunden ist man von Belgrad aus in der kosovarischen Hauptstadt. Sarajevo erreicht man, indem man zunächst nach Novi Pazar fährt und von dort weiter in die bosnische Hauptstadt. Nach Skopje (Mazedonien) gelangt man in etwa zwei Stunden für etwa €4.50.

Taxi

Taxis sind ausreichend vorhanden in Priština, aber natürlich die teuerste Art und Weise des Vorwärtskommens innerhalb der Stadt. Sie sollten mit einem Taxameter ausgerüstet sein. Ansonsten heißt es entweder aussteigen oder handeln: Für eine Fahrt innerhalb des Stadtzentrums sollte man nicht mehr als ein oder zwei Euro bezahlen. Nachtfahrten sind freilich teurer.

Die meisten Fahrer sprechen nur wenig oder gar kein Englisch. Es ist daher ratsam, sich die gewünschte Adresse vorher auf einen Zettel schreiben zu lassen und sie dem Fahrer dann zu zeigen.

Übernachten Pristina Kosovo

In Prishtina zu übernachten war nicht annähernd so günstig, wie wir es erwartet hatten, aber für die meisten Verhältnisse war es auch nicht “teuer”. Wir entschieden uns für ein Airbnb- Apartment in der Nähe des Stadtzentrums und bezahlten ungefähr 40 USD pro Nacht, aber es gibt auch viele Hoteloptionen.

Hotels mit den besten Bewertungen Basierend auf Booking.com-Bewertungen

Hostel Unterkünfte

Hotels auf der Karte von Pristina