Die Museumsinsel in Berlin erhielt diesen Namen, weil sie einen Komplex weltbekannter Museen beherbergt, darunter das Pergamonmuseum, das Alte Museum, das Neue Museum, das Bode Museum und die Alte Nationalgalerie.

Die weltberühmte Museumsinsel in Berlin liegt an der Spree, ganz im Herzen der Stadt. Es ist einer der bekanntesten Museumskomplexe von Deutschland, Europa und der Welt. Die Enklave, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde , umfasst fünf renommierte Museen mit wichtigen archäologischen und Kunstsammlungen. Während des Zweiten Weltkriegs wurden verschiedene Gebäude der Insel schwer beschädigt und es dauerte Jahre, bis sie wiederhergestellt waren, wie das 2009 wiedereröffnete Neue Museum.

Eintrittskarten für die Museen

Besuchen Sie alle Museen auf der Berliner Museumsinsel: das neue Museum, das alte Museum, das Pergamonmuseum, das Bode-Museum und die alte Nationalgalerie. Bewundern Sie die griechische und römische Kunst und lernen Sie die ägyptische und byzantinische Kultur kennen.

Welche Museen liegen auf der Insel?

Das Pergamonmuseum

Das Pergamonmuseum ist die meistbesuchte Galerie auf der Museumsinsel und die imposanteste. Erfahren Sie, warum es so beliebt ist, während Sie seine archäologischen Funde aus dem Nahen Osten und Beispiele islamischer Kunst bewundern. Das 1930 eröffnete Pergamonmuseum ist ein großes dreiflügeliges Gebäude. Es verfügt über drei Bereiche: die beeindruckende Antiquitätensammlung, das Nahostmuseum und das Islamische Kunstmuseum. Ein unvergesslicher Besuch – Das Pergamo Museum ist das prächtigste Museum Berlins. Es ist kein „normales“ archäologisches Museum, sondern dank seiner kolossalen und wertvollen Denkmäler einzigartig. Es ist ein Muss Museum.

Neues Museum Berlin

Das Neue Museum gilt als das Juwel der fünf Museen auf der Museumsinsel. Das Gebäude hat mehrere Architekturpreise erhalten und seine Sammlung ist überraschend. Das Neue Museum beherbergt einige der berühmtesten archäologischen Elemente wie die Nofretete-Büste und andere Beispiele prähistorischer und protohistorischer ägyptischer Kunst. Es befindet sich auf der Museumsinsel , blieb 70 Jahre lang geschlossen und wurde 2009 wieder für die Öffentlichkeit geöffnet. Es ist derzeit eines der beliebtesten Museen in Berlin. Das „Neue Museum“ ist eines der spektakulärsten Museen der Welt , nicht nur wegen seiner unvergesslichen Sammlung , sondern auch wegen seiner unglaublichen Architektur. Jedes Zimmer ist unverwechselbar und überraschend. Wir betrachten es zusammen mit dem Pergamo-Museum als das beste Museum in Berlin .

Alte Nationalgalerie in Berlin

Die Alte Nationalgalerie, was auf Englisch Old National Gallery bedeutet, ist ein Kunstmuseum aus dem 19. Jahrhundert, das in einem markanten neoklassizistischen Gebäude aus dem Jahr 1876 untergebracht ist. Die Alte Nationalgalerie befindet sich auf der Museumsinsel in einem imposanten neoklassizistischen Gebäude und ist von außen wirklich großartig. Die Sammlung ist auch sehr interessant, wenn Sie ein Kunstkenner sind. Wenn nicht, bevorzugen Sie vielleicht andere Museen. 

Bode Museum in Berlin

Das 2006 wiedereröffnete Bode-Museum auf der Museumsinsel in Berlin beherbergt eine interessante und ungewöhnliche Sammlung von Statuen, Münzen, Medaillons und byzantinischer Kunst. Das Bode-Museum wurde ursprünglich 1904 auf der Museumsinsel als Kaiser-Friedrich-Museum eingeweiht. Es enthielt eine Bildsammlung der christlichen Ära. Das Bode Museum grenzt an das Pergamonmuseum , die Alte Nationalgalerie , das Neue Museum und das Alte Museum. Das Bode Museum beherbergt eine wichtige Sammlung; Wenn Sie jedoch nur ein paar Tage in Berlin sind, empfehlen wir Ihnen, zuerst die meistbesuchten Museen wie das Pergamonmuseum und das Neue Museum zu besuchen. 

Altes Museum in Berlin

Das imposante neoklassizistische Gebäude, in dem sich das Alte Museum neben dem Berliner Dom befindet , bietet eine Sammlung klassischer Antiquitäten , die die Besucher 300 Jahre zurückversetzen werden. Das Alte Museum befindet sich in einem neoklassizistischen Gebäude aus den Jahren 1823 bis 1830, das als eines der bedeutendsten neoklassizistischen Gebäude Berlins gilt . Während des Zweiten Weltkriegs wurde es durch die Luftangriffe schwer beschädigt. Der Bau wurde von 1951 bis 1966 restauriert. Das Gebäude des Alten Museums, das zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde, ist ein grandioses Wahrzeichen, das es wert ist, entdeckt zu werden. Obwohl es für die Berliner Kunstsammlung konzipiert wurde, beherbergt es heute nur noch eine große Sammlung von Antiquitäten und das Neue Museum beherbergt eine ägyptische und vorgeschichtliche Sammlung.

Videotour über die Museumsinsel

Die Museumsinsel auf der Karte von Berlin

Kontaktdaten

Bildung, Vermittlung, Besucherdienste
Genthiner Str. 38
10785 Berlin

Telefon: 030 266 424242 (Montag bis Freitag, 9 bis 16 Uhr)
Mail: kommunikation@smb.spk-berlin.de