Benötigen Sie ein Visum für die Einreise nach Deutschland? Finden Sie mit unserem Leitfaden zu den deutschen Visabestimmungen und -anträgen heraus, welche Genehmigungen Sie für Ihren Umzug benötigen.

Bestimmte Nationalitäten müssen ein deutsches Visum oder eine Aufenthaltserlaubnis beantragen, um Deutschland zu besuchen, hier leben, zu arbeiten oder zu studieren. Vor einem Besuch oder einem Umzug nach Deutschland ist es wichtig, die Visabestimmungen für Deutschland zu überprüfen, da Ihnen sonst die Einreise verweigert werden kann.

Im Allgemeinen benötigen Sie kein deutsches Visum (kurzfristig) oder eine Aufenthaltserlaubnis (langfristig), wenn Sie Staatsbürger der Europäischen Union (EU), des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR; EU plus Island, Liechtenstein und Norwegen) sind. oder der Schweiz. Bürger außerhalb Europas müssen in der Regel ein deutsches Visum oder eine deutsche Erlaubnis beantragen, bevor sie nach Deutschland kommen.

Dieser Leitfaden erklärt, wer ein deutsches Visum für die Einreise nach Deutschland benötigt und welche Bedingungen für die Einwanderung nach Deutschland gelten. Außerdem werden die Visabestimmungen für Deutschland und die Vorbereitung Ihres deutschen Visumantrags erläutert.

(Änderungen und Irrtümer vorbehalten)

Benötigen Sie ein Visum für die Einreise nach Deutschland?

Deutsche Visabestimmungen für EU- / EWR- / Schweizer Staatsangehörige

Die Bundesrepublik Deutschland ist eines von 26 Ländern des Schengen-Raums und ermöglicht den Bürgern der folgenden Länder Freizügigkeit: Österreich, Belgien, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Ungarn, Island, Italien , Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Schweiz. Sie haben ein gemeinsames Visum und keine Grenzkontrollen zwischen ihnen. Wenn Sie Staatsangehöriger eines der Länder der EU oder des EWR sind, benötigen Sie auch kein Visum oder eine andere Erlaubnis, um in Deutschland zu besuchen, zu leben, zu arbeiten oder zu studieren.

Schweizer Staatsangehörige genießen ebenfalls Freizügigkeit innerhalb der EU, müssen jedoch bei der Ausländerbehörde eine rein deklaratorische Aufenthaltserlaubnis für Schweizer Staatsangehörige beantragen.

Alle anderen EU- und EWR-Staatsangehörigen können mit nur einem gültigen Reisepass oder Personalausweis nach Deutschland einreisen, dort bleiben oder dort arbeiten. Sie müssen sich jedoch innerhalb von drei Monaten nach der Einreise beim Einwohnermeldeamt in der Stadt, in der Sie leben, anmelden. Die Kontaktdaten und den Standort des Standesamtes Ihrer deutschen Stadt finden Sie in der Regel auf der offiziellen Website der Stadt. Stellen Sie sicher, dass Sie einen gültigen EU- / EWR-Pass sowie Ihren Mietvertrag oder einen Wohnsitznachweis mitbringen.

Wenn Sie nicht selbst die EU- / EWR-Staatsbürgerschaft besitzen, aber einem nahen Familienmitglied in Deutschland beitreten möchten, müssen Sie je nach Nationalität ein deutsches Visum beantragen, um in das Land einzureisen, und erhalten dann eine „Aufenthaltskarte“ der Ausländerbehörde.

Deutsche Visabestimmungen für Nicht-EU- / EWR- / Schweizer Staatsangehörige

Die Visabestimmungen für Deutschland unterscheiden sich für diejenigen, die von außerhalb der EU kommen. Bestimmte Nicht-EU-Bürger benötigen ein deutsches Einreisevisum (ein Schengen-Visum), und fast alle anderen benötigen eine deutsche Aufenthaltserlaubnis, um länger als 90 Tage zu bleiben.

Bürger aus  bestimmten Ländern  – darunter Australien, Kanada, Israel, Japan, die Republik Korea, Neuseeland und die USA sowie mehrere Länder aus Mittel- und Südamerika – benötigen kein Schengen-Visum, um für Aufenthalte von bis zu drei Jahren nach Deutschland einzureisen Monate (90 Tage). Wenn sie jedoch länger bleiben oder arbeiten möchten, müssen sie innerhalb dieser drei Monate eine deutsche Aufenthaltserlaubnis innerhalb Deutschlands beantragen.

Wenn Ihr Land keine Vereinbarung mit Deutschland hat, müssen Sie ein Schengen-Visum beantragen, um nach Deutschland einzureisen und drei Monate (90 Tage) wach zu bleiben, oder eine Erlaubnis, die als “Aufenthaltstitel” bezeichnet wird, wenn Sie bleiben möchten länger als drei Monate und / oder dort arbeiten.

Arten von deutschen Visa

Deutsches Kurzaufenthaltsvisum: weniger als drei Monate

Wenn Sie Deutschland für einen Zeitraum von drei Monaten (90 Tagen) oder weniger besuchen, können Sie ein Schengen-Visum für einen Kurzaufenthalt beantragen . Diese können für den Tourismus, kurze Arbeits- oder Studienaufenthalte oder für andere Zwecke wie die Teilnahme an Seminaren oder Messen gewährt werden.

Sie müssen ein Schengen-Visum bei der deutschen Botschaft, dem deutschen Konsulat oder der deutschen Mission in Ihrem Wohnsitzland beantragen. Auf der Website des Auswärtigen Amtes finden Sie detaillierte Informationen zu allen Aspekten der Schengen-Visabestimmungen . Sie können ein Schengen-Antragsformular in Deutsch / Englisch , Spanisch , Französisch , Russisch , Arabisch oder Chinesisch herunterladen oder eine Kopie bei der deutschen Botschaft oder dem deutschen Konsulat Ihres Landes abholen. Dort finden Sie auch eine Online-Version des Formulars (in englischer Sprache).

Sie sollten Ihren ausgefüllten deutschen Visumantrag persönlich bei der Botschaft oder dem Konsulat in Ihrem Land einreichen. Wenn Sie planen, während der Hauptreisesaison zu reisen, ist es am besten, den Bewerbungsprozess so früh wie möglich zu beginnen, da sich in den Botschaften Wartezeiten ansammeln können. Die Bearbeitung eines 90-Tage-Visums dauert zwischen zwei und zehn Werktagen.

Wenn Sie mit diesem Visum nach Deutschland einreisen, können Sie es in Deutschland nur in Ausnahmefällen in eine deutsche Aufenthaltserlaubnis umwandeln. In der Regel müssen Sie Deutschland verlassen, die Aufenthaltserlaubnis aus dem Ausland beantragen und dann wieder einreisen.

Wenn Sie auf dem Weg zu einem anderen Ziel kurz auf einem deutschen Flughafen anhalten (auch nur für einige Stunden), benötigen Sie möglicherweise ein Flughafentransitvisum, wenn Sie aus einem der folgenden Länder kommen: Afghanistan, Bangladesch, Eritrea, Äthiopien, Ghana, Indien, Iran, Irak, Jordanien, Libanon, Mali, Nigeria, Pakistan, Somalia, Südsudan, Sri Lanka, Sudan, Syrien, Türkei.

Mit einem Flughafentransitvisum können Sie maximal 12 Stunden lang in die internationale Zone eines deutschen Flughafens einreisen. Es gibt jedoch einige Flughäfen wie Köln / Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München, für die für die Durchreise durch das internationale Transitgebiet kein Flughafenvisum erforderlich ist.

Wenn Sie den Flughafen auch nur für weniger als einen Tag verlassen, benötigen Sie möglicherweise das dreimonatige deutsche Schengen-Visum. Dies gilt auch für das Verlassen des internationalen Transitbereichs des Flughafens, um erneut einzuchecken oder Gepäck abzuholen. Mit Schengen-Visa können Sie innerhalb eines Zeitraums von sechs Monaten bis zu drei Monate (90 Tage) nach Deutschland (oder in ein anderes Land im oben aufgeführten Schengen-Raum) einreisen.

Deutsches Langzeitvisum: länger als drei Monate

Wenn Sie aus irgendeinem Grund länger als drei Monate in Deutschland bleiben möchten (z. B. um zu arbeiten, eine Berufsausbildung zu absolvieren oder mit Ihrer Familie wiedervereinigt zu werden), müssen Sie ein deutsches Visum plus Aufenthaltserlaubnis oder Titel beantragen ‘vor Ihrer Ankunft – es sei denn, Sie sind Staatsangehöriger eines der Länder, für deren Einreise kein Visum erforderlich ist. In diesem Fall können Sie einen Antrag innerhalb Deutschlands stellen.

Es kann bis zu mehreren Monaten dauern, bis eine langfristige deutsche Aufenthaltserlaubnis vorliegt. Daher ist es wichtig, den Prozess frühzeitig zu beginnen.

Arten deutscher Aufenthaltsgenehmigungen

Es gibt mehrere deutsche  Aufenthaltsgenehmigungen  , mit denen Nicht-EU-Bürger länger als drei Monate nach Deutschland ziehen können:

  • Die häufigste Erlaubnis ist die befristete Aufenthaltserlaubnis, die auch für die allgemeine Beschäftigung benötigt wird und normalerweise ein Jahr gültig ist, mit Ausnahme bestimmter Fälle, wie z. B. eines unbefristeten Arbeitsvertrags. In diesem Fall kann sie bis zu drei Jahre dauern. Es kann erneuert werden, solange Ihre Situation – z. Beschäftigung, Heirat – bleibt unverändert, als Sie ursprünglich die deutsche Aufenthaltserlaubnis erhalten haben.
  • Die EU Blue Card in Deutschland ist eine Aufenthaltserlaubnis mit verbesserten Bedingungen für hochqualifizierte Migranten und ihre Ehepartner. Dieser Antrag ist leichter zu bekommen als für eine reguläre Beschäftigung, da er häufig vom Arbeitgeber beschleunigt wird, enthält jedoch eine Mindestlohnanforderung von 50.800 € pro Jahr. Dieses Visum ist in der Regel vier Jahre gültig und ermöglicht es dem Ehepartner, frei in Deutschland zu leben und zu arbeiten.
  • Die deutsche Daueraufenthaltsgenehmigung wird in der Regel erst nach fünf Jahren Aufenthalt erteilt (und wenn Sie andere Bedingungen erfüllen), kann jedoch sofort an hochqualifizierte Arbeitskräfte und nach zwei oder drei Jahren Aufenthalt an andere Gruppen ausgestellt werden.

Die meisten Menschen müssen eine Aufenthaltserlaubnis bei der deutschen Botschaft oder dem deutschen Konsulat in ihrem Wohnsitzland beantragen. Die Kontaktdaten Ihrer nächstgelegenen deutschen Botschaft oder Ihres nächstgelegenen deutschen Konsulats finden Sie  hier . Seit dem  1. September 2017 beträgt die Gebühr für alle Arten von deutschen Visa 75 €.

Ihr Grund, nach Deutschland kommen zu wollen, und Ihre schulischen und beruflichen Qualifikationen bestimmen, welchen deutschen Aufenthaltstitel Sie beantragen können. Sie müssen einige allgemeine Anforderungen erfüllen, einschließlich des Besitzes eines gültigen Reisepasses und des Nachweises, dass Sie genug Geld haben, um Sie während Ihres Aufenthalts zu unterstützen.

Im Folgenden sind einige andere Gründe oder Zwecke aufgeführt, unter denen Sie Anspruch auf eine deutsche Aufenthaltserlaubnis haben können.

Arbeiten in Deutschland

Wenn Sie Staatsangehöriger eines Landes in der EU, im EWR oder in der Schweiz sind, können Sie uneingeschränkt in Deutschland arbeiten. Alle anderen können nur in Deutschland arbeiten, wenn ihre Aufenthaltserlaubnis dies zulässt.

In Deutschland gibt es keine gesonderte Arbeitserlaubnis, und das Recht auf Arbeit – und inwieweit Sie arbeiten können – wird in Ihrer deutschen Aufenthaltserlaubnis, die Sie beantragen, vor Ihrer Einreise angegeben.

Familienzusammenführung erlaubt in Deutschland

Wenn Sie nicht  EU- / EWR- / Schweizer Staatsbürger sind  (oder Ihr Verwandter in Deutschland ist), wenn Sie nach Deutschland kommen möchten, um mit einem Partner – einem Ehepartner oder einem eingetragenen / Lebenspartner – oder einem anderen nahen Familienmitglied zusammen zu sein, benötigen Sie Ihren eigene deutsche Aufenthaltserlaubnis. Sie und Ihr Verwandter müssen auch andere Kriterien erfüllen, zum Beispiel muss Ihr Verwandter eine offizielle deutsche Aufenthaltserlaubnis besitzen, einen Wohnort für Sie haben und über ausreichende Finanzen verfügen, um Sie zu unterstützen. In einigen Fällen müssen Sie auch nachweisen, dass Sie über grundlegende Deutschkenntnisse verfügen, obwohl Ausnahmen gelten. Darüber hinaus dürfen unterhaltsberechtigte Kinder, die sich zum Zweck der Familienzusammenführung bewerben, nicht älter als 16 Jahre sein. Andernfalls müssen sie sich möglicherweise aufgrund eines anderen Zwecks bewerben, z. B. aufgrund eines Studiums.

Die Regierung verabschiedete auch eine Regel, die das Visumverfahren für Familienangehörige deutscher Visumantragsteller beschleunigt. Dies soll die Trennung von Familien verhindern, die sich aus der vorherigen zusätzlichen Verwaltung und der daraus resultierenden verzögerten Annahme ergibt, die manchmal bei Anträgen von Familienmitgliedern auftritt.

Erlaubnis zum Studium in Deutschland

Wenn Sie noch nicht zum Studium an einer  deutschen Universität zugelassen wurden  , können Sie ein dreimonatiges, nicht arbeitendes Visum für deutsche Studenten beantragen, um nach Deutschland zu kommen und die Zulassungsvoraussetzungen zu erfüllen, sofern Sie über die erforderlichen Qualifikationen verfügen (z als beglaubigter Nachweis des Schulabschlusses oder eines anderen Abschlusses).

Nach erfolgreicher Zulassung können Sie dann eine reguläre deutsche Studentenerlaubnis  für ein Vollzeitstudium in Deutschland beantragen  , das auch die Arbeitserlaubnis für 120 Tage pro Jahr beinhaltet. Wenn Sie vor Ihrer Einreise nach Deutschland an einer Universität zugelassen wurden, müssen Sie das dreimonatige deutsche Studentenvisum beantragen, das innerhalb von drei Monaten in eine deutsche Aufenthaltserlaubnis umgewandelt werden kann.

Sie müssen nachweisen, dass Sie  während Ihres Kurses über die erforderlichen Finanzen und  Krankenversicherungsschutz verfügen, und Sie müssen möglicherweise Deutschkenntnisse nachweisen. Die meisten Universitäten haben auf ihren eigenen Websites sehr umfassende und hilfreiche Informationen zu Aufenthaltsgenehmigungen.

Daueraufenthalt in Deutschland

Wenn Sie einige Jahre in Deutschland gelebt haben, können Sie eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis in Deutschland beantragen. Die typische Anforderung beträgt fünf Jahre, obwohl es Ausnahmen gibt, z. B. für Ehepartner deutscher Staatsbürger oder Absolventen einer deutschen Universität mit einem Zeitarbeitsvisum.

Mit einer deutschen Aufenthaltserlaubnis können Sie sich auf unbestimmte Zeit im Land aufhalten, haben aber nicht die gleichen Rechte wie deutsche Staatsbürger – Sie können beispielsweise nicht wählen. Wenn Sie die gleichen verfassungsmäßigen Rechte und den gleichen Rechtsstatus wie jeder andere deutsche Staatsbürger haben möchten und bestimmte Bedingungen erfüllen, müssen Sie die Staatsbürgerschaft in Deutschland beantragen.

Staatsbürgerschaft in Deutschland

Ausländer können nach acht Jahren in Deutschland die Einbürgerung beantragen. Danach erhalten sie die deutsche Staatsbürgerschaft und haben die gleichen Rechte wie deutsche Staatsbürger, beispielsweise das Wahlrecht. Der Zeitaufwand kann in bestimmten Situationen reduziert werden, zum Beispiel sind es nur sieben Jahre, wenn Sie einen Deutsch-Integrationskurs belegt haben.

Asylsuchende und Flüchtlinge

Fast 200.000 Menschen haben  2017 in Deutschland Asyl beantragt, was etwas mehr als 30 Prozent aller Erstantragsteller in EU-Mitgliedstaaten entspricht. Anfang 2016 hat der Bundestag die Vorschriften für Asylbewerber in Deutschland verschärft, einschließlich neuer Anforderungen an Beschäftigung, Bildung und ständigen Wohnsitz. Das Asylverfahrensgesetz kann hier eingesehen  werden oder auf der BAMF-Website nach  Informationen zum Asylrecht durchsucht werden .

Elektronischer Wohnsitz

Seit September 2011 werden der Wohnsitztitel, die Aufenthaltskarte, die ständige Aufenthaltskarte und die Papierausweise durch einen elektronischen Wohnsitztitel mit Kreditkarte ersetzt. Bestehende “Papier” -Titel behalten ihre Gültigkeit bis zum 31. August 2021.

Kontakte der deutschen Botschaft

Wenden Sie sich an die deutsche Botschaft oder das deutsche Konsulat in Ihrem Heimatland oder an den BAMF-Informationsdienst, um Informationen zum Antrag auf ein deutsches Visum oder eine Aufenthaltserlaubnis für Ihre individuelle Situation zu erhalten.

Montag bis Freitag: 9 bis 15 Uhr
Freitag: 9 bis 14 Uhr
T: +49 911 943-0
E:  info.buerger@bamf.bund.de